Böhme-Zeitung GEGEMO

Ein Beitrag für betroffene Schüler
Artikel anfordernmehr lesen

Böhme-Zeitungsartikel über GEGEMO Schulen ohne Mobbing

In dem Zeitungsartikel „Mit Multiplikatoren gegen das Mobbing“, der am 22.06.2021 in der Böhme-Zeitung erschien und auch auf der Website von GEGEMO abrufbar ist, geht es um GEGEMO, wie aus einer Herzensangelegenheit ein Projekt entstand was nun hunderten Schülern helfen soll.
Stefan Grönefeld interviewte dazu die Projektleiter Jannis Bahlmann und Simon Huck und fasste die Ergebnisse in dem Artikel zusammen.

Kleiner Einblick

Schnerverdingen. Es find vor knapp drei Jahren mit ein paar Ratschlägen in den sozialen Medien an. Inzwischen haben Jannis Baalmann und Simon Huck ihr Schneverdinger Projekt „Gemeinsam gegen Mobbing (GEGEMO) als Gesellschaftsform angemeldet. Doch vor allem ist GEGEMO für die beiden eins: eine Herzensangelegenheit.

„Innere Beweggründe spielen für uns eine große Rolle“, sagt Huck. „Wir waren beide in der Schulzeit auf unterschiedliche Arten betroffen, haben das Ganze selbst aus verschiedenen Perspektiven jahrelang in der Mittelstufe miterlebt.“

Wie setzten uns gegen Mobbing ein.

Jetzt Partnerschule werden und
von folgenden Vorteilen profitieren:

  • 5Kostenlose Beratungsstunden
  • 5Materialien für Informationsveranstaltungen
  • 5Acrylglasplatte zur Darstellung des sozialen Engagaments
  • 5Gegen Mobbing wird öffentlich Stellung bezogen.
  • 5Zugriff zur Kooperationscloud
  • 5Einmal pro Jahr gestalten wir gemeinsam ein ATMO-Event.